Drucken
Zugriffe: 492

Am 06.04.2019 treffen wir uns zu einem ersten Briefing in Hinwil beim KEZO, dem Zweckverband Kehrichtverwertung Zürcher Oberland. Ich bin gespannt, was - und vor allem wer - mich da erwartet.
Eine Kehrichtverwertung mit SAUBER-Fahnen? Sonderbar...

Na ja, die Fahnen gehören nicht zu diesem Betrieb, sondern zum gleichnamigen Formel-1-Rennstall, der gleich daneben seine Basis hat. Die Fahrzeuge, die heute angerollt kommen, gehören zu einer ganz anderen Kategorie: Twike, Tesla, Nissan, Renault, Kia - alles Elektroautos. Rund 40 Leute treffen sich hier, ca. 3/4 Männer und knapp 1/4 Frauen. Schnell sind erste Kontakte geknüpft, denn schliesslich haben alle dasselbe Ziel, die Teilnahme an der WAVE Switzerland 2019.
Zuerst erhalten wir Einblick in die Firma Climeworks, ein Unternehmen, das CO2 aus der Luft filtert und weiter verwertet.

P1160972

P1160979Auf dem Dach der KEZO besichtigen wir die riesigen Filter, die die Umgebungsluft ansaugen. Auf speziellen Filtermatten bleibt das CO2 "hängen" und kann mit einem speziellen Verfahren eingefangen werden.  Das so gewonnene CO2 findet wieder Verwertung in der Lebensmittel-Industrie, z.B. als Kohlensäure in Getränken, als Dünger in Treibhäusern oder als Rohstoff für Kunststoffe. Im Moment werden Verfahren getestet, mit welchen das CO2 zu Treibstoff verarbeitet werden kann. Auch von Tests in Island wird uns berichtet, wo CO2 mit Wasser zu einem festen Mineral verarbeitet wird und so leichter gelagert werden kann. Eine spannende Sache, die angesichts unseres Klimawandels doch wieder etwas hoffnungsvoll tönt.

Im zweiten Teil informiert uns Louis über die Rahmenbedinungen der WAVE. Die Route ist jetzt einigermassen klar. Er stellt uns zudem die Firmen vor, die wir unterwegs besuchen werden. Geduldig beantwortet er unsere vielen Fragen. Ich bin erstaunt zu hören, dass rund die Hälfte der Anwesenden bereits ein- oder mehrmals an einer WAVE teilgenommen haben.

Mittagessen gibt es im Restaurant Berg Ghöch in Gibswil. Ich darf mit Stefan und Mira in ihrem nigelnagelneuen Tesla Modell S 75 D mitfahren. Nach dem Essen werden die verschiedenen Teams vorgestellt. Elektrofahrräder, Zero-Bikes, alle möglichen Elektroautos und sogar ein Lastwagen werden dabei sein. Es gibt sogar einige Eigenkonstruktionen, die allerdings noch um ihre Zulassung bangen müssen.
Es gibt viel zu staunen und auch viel zu lachen. Das wird eine lustige Truppe. Ich freue mich, all die Leute noch näher kennen zu lernen.

IMG 2840Anstatt mit dem Zug darf ich mit Adrian in seinem Nissan Leaf mitfahren und lerne so schon einiges über öffentliche Ladestationen. Über den Brünig geht es zurück ins Berner Oberland.