Drucken
Zugriffe: 231

Ein volles Programm und ein weiter Weg warten auf uns. Bereits um 8 Uhr sind wir in Waldkirch zu einem Schulevent bestellt. Wir haben eine Minute Zeit, unser Fahrzeug vorzustellen. Die Schülerinnen und Schüler dürfen anschliessend Punkte von 1-10 abgeben. Hier sind die witzigen Fahrzeuge klar im Vorteil. Auch Tesla zieht die Blicke magisch an, wogegen unser unscheinbarer e-up! kaum beachtet wird.

P1170686 P1170688

Weiter geht es nach Steinach (9:15) und Trogen (10:30)

P1170691

Nach dem Mittagessen fahren wir Richtung Chur los. Wir fahren über Bühler und Gais nach Altstätten, dann durchs Rheintal.

P1170693 P1170695

P1170696

Wir entscheiden uns für eine Route durch's Ländle und laden in Gamprin (FL).

P1170697 P1170699

Weiter geht die Fahrt nach Sargans:

P1170702

In Chur werden wir von der Polizei in Empfang genommen. Nein, wir haben nichts Verbotenes gemacht, aber die Polizei Chur ist vom selben Virus befallen wie wir alle und fährt einen e-Golf. Er macht sich gut in unserer Reihe!

P1170703 P1170707

Nach einem kurzen Vortrag im Trauzimmer des Zivilstandsamts über die Einsatzkräfte in Chur dürfen wir die Einsatzfahrzeuge der Polizei anschauen und einen Blick in die Einsatzzentrale werfen.

P1170713 P1170714

P1170717 P1170721

Dann geht es in grossen Schritten Flims entgegen.

P1170709

Vom Alexandrplatz bis zum Stadtrand wird unser Konvoi vom e-Golf der Stadtpolizei eskortiert.


 P1170723 P1170725

Da heute Abend wieder mal alle vereint sind, gibt es ein Gruppenfoto. Hier sind die Fahrzeuge daran, sich zu positionieren. Das Endergebnis ist auf dem Wavetropy-Blog. zu finden.

P1170729

Müde gehen wir zum Nachtessen. Anschliessend gibt es eine Vortrag zur Tourismusregion Flims-Laax-Falera mit interessanten Informationen zur Geologie in dieser Region. Das Briefing für den nächsten Tag zieht sich auch noch in die Länge, weil viele Fragen zu dieser anspruchsvollen Route gestellt werden. Immerhin scheint der Lukmanier wieder befahrbar zu sein. Er war wegen eines Felssturzes einige Tage gesperrt.

Für uns und alle anderen Fahrzeuge mit kurzer Reichweite ist Biasca "etwas abgelegen". Die Routen über Lukmanier, San Bernardino oder Gotthard sind alle lang und haben viel Steigung. Die Ladestationen sind rar. Anschliessend sollten wir noch bis Leukerbad fahren, da wartet nochmals ein Pass! Die Twizzys schaffen das alles sicher nicht. Die übernachten heute schon in Disentis und fahren morgen über den Oberalppass nach Andermatt und verladen durch den Furkatunnel. Wir sind noch unschlüssig. Biasca, Locarno, das Centovalli und der Simplon locken, aber stehenbleiben wäre nicht lustig. Schauen wir morgen.

Erst um 21.30 werden wir entlassen. Jetzt muss noch das Laden organisiert werden und anschliessend geht es zum Hotel, wo die Fotos und das Tagebuch warten. Es wird wieder spät heute - und morgen geht es früh los...

Zum Logbuch Team BEO

Mehr Fotos gibt es auf dem Wavetropy-Blog.