wave900x435

SWITZERLAND

14.-22.06.2019

 

Informationen zur Route

11 Fragen zur WAVETROPHY

offizieller WAVETROPHY-Blog

 

mit dabei

TEAM BEO

BEO3

Marianne und Hansueli 
unterwegs im Berner Oberland
mit ihrem VW e-up!

zum Logbuch Team BEO
 

Schwob Leinenweberei

26 Kantone und
4 Nachbarländer? 

Stand 22.06.2019:

Kantone am 22.06.2019

Geschafft!

In Leukerbad gibt es früh am Morgen bereits einen Schulevent. Auch hier warten viele Kinder und Jugendliche, um die tollen Autos zu bestaunen. Nach dem e-rod haben wir einen schweren Stand, denn dieser "Go-Kart" macht natürlich viel mehr Eindruck. Wir geben unser Bestes! Immerhin können wir den Sieger der VCS-Studie präsentieren. Der e-up! ist nach wie vor das sparsamste e-Auto.

Welch schöne Kulisse! Hier der Blick zur Gemmi:

P1170771

Da fällt mir ein kleiner Junge auf, der nicht ganz bei der Sache ist. Ich bestaune seinen aus einem Bastelbogen hergestellten und selber dekorierten Weihnachtsbaum und wundere mich über Weihnachten im Juni. Da meint der Junge:"In meiner Phantasie habe ich immer Weihnachten!"

P1170774

Auf der Talfahrt haben wir einen schönen Ausblick ins Rhonetal und zurück auf Leuk-Stadt mit der futuristischen Botta-Glaskuppel auf dem alten Turm:

P1170776 P1170777

P1170779 P1170783

P1170784 P1170785

Das letzte Bild zeigt den Ladestand nach der Talfahrt: Unser Akku ist wieder prall voll. Eine Reichweite von 190km - schön wärs.

Nächste Station ist Sion, wo uns  eine Führung durch die Kläranlage erwartet.

Der Star dieser Anlage ist ein winziges Tierchen, eine Mikrobakterie, die 1nur /1000 Millimeter gross ist und den stolzen Namen Shewanella trägt:

P1170787

Shewanella und andere Mikrobakterien kommen natürlicherweise im Abwasser vor. Sie haben die Eigenschaft, Strom zu produzieren, während sie die Schmutzpartikel des Abwassers auffressen. Diesen Strom geben sie an den Stein ab, auf dem sie sich festgesetzt haben. Wissenaschaftler haben dieses Phänomen bereits vor ca. 100 Jahren herausgefunden, doch es geriet wieder in Vergessenheit. Heute hat man die technischen Möglichkeiten, diese Energie zu nutzen, indem man den Bakterien statt Steinen einen anderen Untergrund anbietet, von welchem aus der Strom genutzt werden kann.

P1170789 P1170793

P1170795 P1170796

Nach diesem spannenden Einblick in ein zukunftsweisendes Forschungsprojekt fahren wir nach Aproz zum Mittagshalt. Wir sind im Wallis, da muss man doch auch Raclette probieren!

P1170800 P1170801

P1170802 P1170804

Der nächste Streckenabschnitt wäre zwar wunderschön, aber zum Fahren mühsam. Lange Zeit fahren wir auf einer Strasse mit Überholverbot einem Twike hinterher. Dann beginnt erneut die Suche nach Ladestationen. In St. Maurice ist die Schnellladestation kaputt. Team 6 hat breeits den Support angerufen, ohne Erfolg. Die langsame auch. Etwas weiter finden wir eine Station bei einem Einkaufszentrum, wo wir einige Zeit nachladen. Mit 1.8kWh geht fast nichts rein. Wir fahren weiter über die Grenze nach Frankreich. Nächste CCS-Station dasselbe: Team 6 hat es auch hier schon erfolglos probiert. Im nächsten Dorf laden wir nochmal eine Stunde auf. So reicht die Energie bis zur nächsten CCS-Staion, wo wir endlich voll laden können. Jetzt haben wir genug Reichweite um bis zum nächsten Etappenort zu fahren. Den Anlass in Bernex müssen wir aber streichen.

Die Route wäre gemäss Google-Maps in 2h20 zu fahren. Mit diesen defekten Ladestationen dauert die Fahrt nach Divonne-les-Bains gerade mal 7h! Das ist viel. Wir kommen sehr müde an und sind um eine Erkenntnis reicher: Der e-up! ist ein tolles Auto für den Nahverkehr. Lange Strecken lassen sich problemlos bewältigen, wenn unterwegs Schnellladestationen vorhanden sind. Wenn nicht, wird das Reisen wirklich zur Herausforderung.

P1170805 P1170810

Zum Logbuch Team BEO

Mehr Fotos gibt es auf dem Wavetropy-Blog.